Herr Graf vom BVMW https://www.bvmw.de lud gestern zu einer Veranstaltung ein mit 2 sehr guten Referenten, Herrn Dr.Krebs von den Rechtsanwälten und Fachanwälten in Aschaffenburg Bach | Dr. Krebs | Zahn | Valdfogl und Herrn Vey von muve https://www.muve.de.

Es ging für die webschmiede-linsengericht zum wiederholten Mal um die DSGVO.

Was wir mitgenommen haben?

  • Die Homepage muss in Sachen DSGVO ordentlich aufgestellt sein, denn auf ihr sieht jeder Besucher sofort, ob sich der Betreiber mit dem Thema Datenschutz beschäftigt hat und dieses ernst nimmt.
  • Bei manchen Firmen ist offensichtlich, dass sie so groß sind oder so sensible Daten haben, dass sie einen Datenschutzbeauftragten brauchen. Auf der Homepage im Impressum lässt sich sofort sehen, ob ein Unternehmen einen Datenschutzbeauftragten benannt hat oder nicht.
  • Jedes Unternehmen sollte sich Gedanken über einen Datennotfallplan machen. Habe ich aktuelle Backups? Liegen die Backups an verschiedenen Orten, sodass sie nicht auf einen Streich bei einem Feuer vernichtet sind.
  • Sensible Daten verschlüsselt senden oder in passwortgeschützen ZIP und das Passwort vielleicht telefonisch übermitteln auf jeden Fall nicht mit der nächsten Mail hinterhersenden ;) und nicht über whatsapp
  • Thema gendergemäße Stellenanzeigen . Christina Schmitt von https://www.triga-der-verlag.de hatte eine tolle Idee.
    Einfach schreiben: Wir suchen einen Menschen
  • Schlussendlich werden alle Fehler machen aber es gilt sich mit dem Thema Datenschutz auseinanderzusetzen und sich der Abläufe von Datenflüssen im Unternehmen zu stellen egal ob es die Daten der Mitarbeiter oder der Kunden sind.
    ALLES IST BESSER ALS NICHTSTUN UND DEN KOPF IN DEN SAND STECKEN

 

 

 

 

Kontakt

Fragen?
captcha
Reload
Go To Top